Schweizer Meisterschaft Bier-Sommelier, ich war dabei ;-)

Was für eine Erfahrung!

Am 20.11.21 war es soweit, die Schweizer Meisterschaft der Bier-Sommeliers im Bierhübeli Bern.
Nach spontaner Anmeldung an diesem Event, da dieser im letzten Jahr wegen Covid-19 verschoben wurde. Im 2021 nach mehrmaliger Teilnehmer suche durch die Organisation, habe ich mich im September entschlossen, doch noch teil zu nehmen.

Da ich keine Ahnung hatte, was auf mich zukommen wird, muss ich sagen: es war eine Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte. Da ich auf der einen Seite viele neue Kontakte knüpfen durfte und auf der anderen Seite alte Kollegen wider getroffen habe.

Vorbereitung ist das halbe Leben 😀

So kurz entschlossen, wusste ich nicht was mich erwartet, daher hab ich mich mal informiert. Um überhaupt mal eine Idee zu bekommen was alles passieren könnte. 😉 Kurz gesagt, es musste ein Mentor her, der mich unterstützt. So habe ich Francois Baeriswyl vom Ochsen in Zofingen und dem zugehörigen Bierladen kontaktiert, was er denn dazu sagen würde; einen Schützling zu haben. Relativ schnell bekam ich Antwort, “geil machen wir”, Trainings beginn per sofort. Uiui, Bierstile erkennen! Gesagt ,getan. Erst mal schauen, was, wo, wie, bei über 150 verschiedenen Bierstilen, nicht ganz einfach. Welche sind den Hell oder Dunkel, Ober.- oder Unter-gärig etc., welches sind mix Stile, wie z.B. Black IPA und, und, und… .

Tafel mit Bierstilen

Zusätzlich bin ich in den Craftbier-Shop in Solothurn, die Jungs da haben mir pro Woche ein 10er Harras bereitgestellt. Den habe ich dann zuhause hingestellt. Dank an meine Frau, Sie unterstützte mich mit allen mitteln, vor allem mit der Zeit die ich erübrigen konnte. Sie holte die Biere aus dem Keller und Schenkte diese in die Degu-Gläser, danach stelle Sie mir die “Geheimnisvollen” Gläser hin. Super Übung, ich hatte keine Ahnung was vor mir stand. So konnte ich mich auf die Farbe, Schaum, Geruch und Geschmack konzentrieren und die Bierstile und deren Eigenschaften üben und merken.

Degustation Gläser

Tag der Tage, so ging es Los

Eintreffen am Morgen um 9:30, danach ging es nach einer kurzen Registrierung und einem Kaffee mit Gipfeli bereits los mit dem ersten Teil;

  1. Fragebogen ausfüllen, 65 Fragen von Zapfhahn über Pflege und Bierstile zu Statistiken, zudem 45 Minuten Zeit
  2. Falvor Tasting, in 45 Minuten 10 Verschiedene Gerüche/Geschmäcker allenfalls auch Fehl-Geschmäcker (Off-Flavors) erkennen und zuordnen
  3. Zu guter Letzt 10 Bierstile erkennen und zuordnen ebenfalls 45 Minuten Zeit.
Schweizer Meisterschaft in der 3. runde (Bild von Fotos der Schweizer Meisterschaft – Schweizer Meisterschaft der Bier-Sommeliers)

Wer diese erste Runde übersteht, kommt ins Halbfinale, leider hat es bei mir nicht gereicht. Somit Halbfinale und Finale verpasst.

Halbfinale

Aber ich durfte mit Anderen Sommeliers zuschauen und bereits die ersten Biere in unserer eigenen runde Verkosten, denn jeder Teilnehmer musst für das Halbfinale sein eigenes Schweizer Lieblingsbier mit bringen. Dieses vorstellen und Präsentieren, da “wir” es nicht soweit geschafft haben, konnten wir diese Biere selber untereinander Verkosten. So kam es, dass jeder sein Bier mit den anderen Teilte und mit “degustieren” konnte.

Natürlich ging es auf der Bühne ans eingemachte und jeder halbfinal Teilnehmer Präsentierte sein Bier. Etwas Geschichte zum Bier und/oder Brauerei, dazu passendes essen (Food-Pairing) und natürlich die Verkostung, mit Ausschank an die Jury und Erklärung/Beschreibung des Farbe, Geruch und Geschmack seines Biers.

Christoph Lienert stv. Direktor
Schweizer Brauerei-Verband (SBV).

Finale

Die sechs Teilnehmer die das Halbfinale überstanden haben, sind im Finale gelandet, dort gab es für jeden einen Versuch, es standen 3 Biere auf der Bühne, zur auswahl, niemand wusste vor her welche Biere da stehen, wenn eines genutzt wurde, wurde dieses durch ein anders ersetzt. Auf die Bühne getreten, sollte sofort ein Bier ausgelesen werden, danach waren 6-7 Minuten zeit, das Bier zu präsentieren. Dabei zählen Allgemeinwissen oder Geschichten über den Bierstiel, das Bier oder gar die Brauerei, Food-Pairing und ebenso der Ausschank an die Jury, dazu passend, die Präsentation, Farbe, Schaum, Geruch und Geschmack.

Im Halbfinale und Finale, werden ebenso Präsentationsgeschick, Auftreten, Motivation, Sprache und Geschwindigkeit, etc. Bewertet.

Die Gewinner der Schweizer Meisterschaft Bier-Sommelier 2021

Die Sieger
v.l.n.r. 2. Gregor Völkening, 1. Giuliano Genoni, 3. Lukas Porro

Danach

Danach war die Rangverkündigung und Dislozierung ins alte Tramdepot in Bern zu Trunk und Essen geladen, also ab durch das Gewühl und treffen im alten Tramdepot.

Beerko um alten Tramdepot, mit einem Bier für den Durst 😉

Fazit

Was für ein super toller Tag, viel gelernt, neue Leute getroffen, viel gelacht und Erkenntnisse gewonnen.
Zuviel Namen um alle zu nennen, aber wer mir auf Instagramm folgt, da sind die meisten zu finden: @vision.beer • Instagram-Fotos und -Videos

Presse / Medien

Allgemeine Berichte über die Schweizer Meisterschaft der Bier-Sommeliers:

https://www.blick.ch/wirtschaft/tessiner-holt-den-titel-giuliano-genoni-ist-der-beste-biersommelier-der-schweiz-id17003351.html

https://www.rsi.ch/news/ticino-e-grigioni-e-insubria/Ticinese-il-miglior-sommelier-della-birra-14879856.html

https://www.telebaern.tv/telebaern-news/schweizer-meisterschaft-der-bier-sommeliers-144415270

https://www.bielertagblatt.ch/nachrichten/vermischtes/tessiner-ist-der-beste-biersommelier-der-schweiz

Persönlicher Bericht der Solothurner Zeitung über Mich:

Bier-Sommelier Mirko Colemberg in seiner Brauerei in Biberist (solothurnerzeitung.ch)

Schreibe einen Kommentar